Dietrich Buxtehude ist besonders wegen seiner Orgelmusik und wegen seiner langen Reise, um den jungen Bach zu treffen, in die Musikgeschichte eingegangen. Seine Kammermusik ist jedoch weitestgehend unbekannt. Mitte der 1690er Jahre veröffentlichte Buxtehude auf dem Zenit seiner Bekanntheit kurz aufeinander folgend zwei Sammlungen mit jeweils sieben Sonaten für Violine, Gambe und Basso Continuo.

Das Ensemble ARCANGELO hat hier die erste Kollektion von 1694, die im Druck als Op. 1 erschien, eingespielt. Diese Sonaten zeichnen sich besonders durch ihren experimentellen Charakter aus, der sowohl die Kompositionstechniken als auch die Instrumentierung betrifft.

„Die vier Instrumente klingen so authentisch und plastisch, dass man sich beim Hören praktisch im Zentrum des Quartetts wähnt.“
Bernhard Schrammek, kulturradio rbb, 10.07.2017
„Die (Sonaten) man für meine Begriffe nicht lebendiger und bezaubernder spielen kann, als es das Ensemble Arcangelo hier tut.“
Dagmar Munck, SWR2, 14.07.2017
„‚Ein absolutes Vergnügen, das auch nach mehrmaligem Hören nicht etwa nachlässt sondern eher intensiver wird.‘“
Ulrike Gruner, WDR3, 14.08.2017